1 2 3


Langenzenn unterliegt unglücklich in Laubendorf

Langenzenn unterliegt unglücklich in Laubendorf

09.04.2017 - 19. Spieltag - Kreisklasse 3 - Nürnberg/Frankenhöhe
 
SF Laubendorf - TSV Langenzenn  3 : 1 (1:1)

Der TSV Langenzenn hat das Derby in Laubendorf mit 3:1 verloren. Dabei sah es lange Zeit nach einem Unentschieden aus.

Bei sommerlichen Temperaturen fanden die favorisierten Gastgeber zunächst schneller ins Spiel – einen Kopfball nach einer Freistoßflanke lenkte TSV-Keeper Reichel mit einem tollen Reflex über die Latte. Im Anschluss daran sortierten sich die Gäste besser und agierten aus einer geordneten Defensive heraus, um nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Nach gut 10 Minuten erhielt der TSV einen Freistoß aus aussichtsreicher Position – Spezialist Bauer ließ sich nicht zweimal bitten und traf sehenswert zur nicht unverdienten Führung (12.). Im weiteren Verlauf zeigten sich die Sportfreunde zwar bemüht, ließen jedoch meist die letzte Konsequenz vermissen. So dauerte es bis in die Schlussphase der ersten Hälfte, bis die Gastgeber ihrerseits eine Freistoßgelegenheit nutzten. Benkert feuerte aus zentraler Position aufs Tor und erwischte Reichel auf dem falschen Fuß – 1:1 (40.). Kurz darauf ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nur wenig. Der TSV verteidigte aufopferungsvoll das 1:1 – die SFL wurden mit zunehmender Spielzeit ungeduldiger. Zwar kamen sie nun öfter auch in den Strafraum, in den Abschlüssen blieben sie jedoch weiter nicht zwingend genug. Auf der anderen Seite suchten auch die Gäste weiterhin immer wieder ihre Chance in Entlastungsangriffen.

Viele hatten sich bereits auf ein Unentschieden eingestellt, doch die Schlussphase hatte es noch einmal in sich: Zunächst sorgte ein Handspiel der Laubendorfer in deren Strafraum bei den Gästen für Unmut – der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Im direkten Gegenzug verlor die Langenzenner Hintermannschaft Benkert am langen Pfosten aus den Augen. Dieser spitzelte sich den Ball am herausgeeilten Reichel vorbei, der nicht mehr den Ball sondern nur noch den Gegner traf. In diesem Fall zeigte der Schiedsrichter ohne zu zögern auf den Punkt und zog nach einigem Hin und Her – als sich Reichel bereits auf den anstehenden Elfmeter vorbereitete – auch noch die rote Karte. So rückte Rechtsverteidiger Ammon zwischen die Pfosten, der mit den Beinen zwar am Strafstoß von Benkert dran war, das 2:1 jedoch nicht verhindern konnte (.).

Danach bat der Schiedsrichter noch einmal zum Anstoß und die Gäste warfen nun alles nach vorne. Als die Gastgeber klären konnten versuchte der herausgeeilte Ammon den Ball noch einmal nach vorne zu schlagen, traf jedoch nur Mitspieler Auschra, der benommen zu Boden ging. Laubendorf spielte den Angriff dennoch zu Ende und erhöhte durch Eichinger auf 3:1 (90.).

Mit etwas mehr Glück in den Schlussminuten hätte der TSV dieses Derby sogar gewinnen können – so steht eine äußerst bittere 3:1-Niederlage zu Buche. Nach Ostern geht es für Langenzenn in der Liga zuhause gegen die SG aus Puschendorf und Tuchenbach weiter. Die SFL reisen zum TSV Emskirchen.

Bericht: Michael El-Banna
 
Torschützen TSV:
- Bauer, Felix
 
 
 
 
Copyright (c)2021 | Design by Templateo